Menü Schließen

Komfortzone verlassen – Eine kinderleichte Anleitung (+7 Tipps)

Komfortzone zu verlassen ist schwer.

Wir würden am liebsten jeden Tag, das selbe machen. Von Morgens bis Abends, Tag ein Tag aus.

Das ist jedoch überhaupt nicht vorteilhaft für unser Selbstvertrauen. Eher Im Gegenteil.

Jedes mal, das selbe zu machen sinkt deine Lebensqualität deutlich.

Die Komfortzone ist der Bereich, wo du dich sicher fühlst und das gewohnte machst.

Es läuft fast alles, automatisch ab, wie bequem. Aber wie gesagt, gar nicht gut…

komfortzone verlassen

Was hält uns gefangen in der Komfortzone?

Zum einen ist es Angst. Die Angst ist der Hauptgrund warum die meisten unter ihrem eigentlichen Level Leben und nicht ihre Komfortzone verlassen eigentlich schade…

  • Angst vor Ablehnung (Was ist wenn dich jemand ablehnt, eine Frau zum Beispiel. dann stehtst du plötlich dumm da…)
  • Angst vor Anstrengungen (Es ist viel gemütlicher, das gewohnte zu machen, anstrengen will sich keiner…)
  • Angst vor dem Scheitern( Es könnte schiefgehen, deswegen bleibst du lieber auf der Komfortzone)

In den Situation wirst, du nicht sterben oder sonstiges, keine Sorge. Es kann gar nichts passieren, dumm da zu stehen, klar, aber mein Gott so schlimm ist es auch wieder nicht und wenn du peinliche Sachen tust, stäkt es sogar dein Selbstbewusstsein

Vorteile von Komfortzone verlassen

komfortzone verlassen

Komfortzone verlassen: Die Anleitung ( +Tipps)

1. Bereite dich richtig auf die Situation vor

komfortzone verlassen
Visualisere dir dein Ziel

Visualisierung, ist eine der mächtigsten Werkzeuge, dich ich kenne. Ob du deine Komfortzone verlassen willst oder, Fremde Leute ansprechen willst, ob du früher aufstehen willst.

Das Gehirn, kann nicht unterscheiden, zwischen Realität und Vorstellung. Deswegen funktioniert das so gut. Du kannst dir, so megaleicht deine Komfortzone verlassen.

Ob du mehr Geld im Job haben willst, ob du selbstbewusst auftreten willst. Wenn du dir es klar im Kopf vorstellen kannst.

Dann wird es genau so in der Realität eintreffen.

Das geht so:

  • Leg dich hin oder setzt dich auf einen Stuhl und entspanne dabei. Umso entspannter umso besser.
  • Stelle dir deine Situation mit vor.
  • Was siehst du? Was hörst du? Was fühlst du? Nimm alle Sinne war…
  • Wie reagiert die andere Person, was siehst du noch?
  • Bäume? Autos? Welche Details siehst du noch?

Du wirst festellen, dass es dir viel leichter fällt, deine Komfortzone zu verlassen. Danach musst du los, weil alleine von der Vorstellung wird nichts passieren!

2. Entspanne dich bevor du in die Angst gehst

komfortzone verlassen

Das ist extrem wichtig, bevor du deine Komfortzone verlässt, denn was passiert mit unserem Körper wenn wir Angst haben?

Die Atmung wird flach, geht in den Brustkorb. Der Körper verspannt sich und ist auf Hochleistungsmodus. Du schwitzt usw…

Toll, was jetzt machen… Meine Antwort:

Entspannen. Tief in den Bauch atmen. Meditieren. Power dich aus beim Sport und schalte deinen Kopf ab! Genau da entsteht die Angst.

In deinem Kopf! In deinen Gedanken genau da ausschalten!

3. Was könnte im schlimmsten Falle passieren?

Komfortzone verlassen

Wenn wir ehrlich sind, tief drin wissen wir doch ganz genau, dass eigentlich nichts passieren kann. Du wirst weiterleben.

Du willst deine Komfortzone verlassen, Da wird niemand dich schlagen oder dich angreifen. Sei dabei realistisch.

Realistischerweise, was kann passieren wenn du diese Frau ansprichst?

Im schlimmsten Fall gibt sie mir einen Korb, richtig. Aber ich werde weiterleben. Und umgebracht hat es mich auch noch nicht!

Du brauchst diese Erfahrung. Tanz auf der Straße rum, mach die Hände in die Luft, Tanz auf dem Tisch in der Mensa, whatever…

Am Anfang wird es hart, sein deine Komfortzone zu verlassen, aber irgendwann macht es sogar spaß? Was kann im Besten oder schlimmsten Falle passieren?

4. Raus aus der Gewohnheitsfalle

Komfortzone verlassen

Der Mensch neigt sehr stark zu Gewohnheiten, es soll alles möglichst einfach ablaufen. Jeden Tag das selbe essen, Jeden Tag zur gleichen Zeit aufstehen.

Jeden Tag, den gleichen Weg zu Arbeit usw…

Wenn du deine Komfortzone verlassen willst, Mach bewusst etwas anderes. Verändere etwas kleines zum Beispiel, den Weg zu arbeit, gibt es noch einen anderen Weg den du noch nie vorher ausprobiert hast?

Oder stehe früher auf, räume ein paar Möbel um und fühle wie “aufgeweckt” du dich fühlst.


.

5. Belohne dich regelmäßig

Komfortzone verlassen

Die Komfortzone zu verlassen ist hart. Das kann sehr viel Überwindung kosten und Mut, Zweifel sind dabei.

Deswegen ist es wichtig sich zu belohnen und sich etwas zu gönnen. Das Gehirn speichert, dass dann ab, womit du dann ein positives Gefühl verbindest.

6. Gehe kleine Schritte

Komfortzone verlassen

Gehe kleine Schritte, um deine Komfortzone zu verlassen es bringt nichts wenn du total Angst zum Beispiel auf Frauen zu gehen hast. Da sofort rein zu rennen, du wirst einfach zu viel Angst haben.

Die Angst zu versagen, wird viel zu groß und am Ende passiert doch nichts.

Gehe Tag für Tag, steigere dich ein wenig, Anfangs fängst du erstmal mit der Kassiererin ein Gespräch an, dann mit dem Verkäufer.

Dann fragst du nach der Uhrzeit… Bist du dich irgendwann traust, was auch immer du großes erreich willst. Das ist viel sicherer und macht auch mehr Spaß!

7. Suche dir jemanden der auf den gleichen Weg ist

Komfortzone verlassen

Wenn du wie ich manchmal auch keine Lust hast. Dann such dir jemanden der auch Bock hat, die Komfortzone zu verlassen von dem du viel abschauen kannst.

Suche dir jemanden der auch, seine Komfortzone verlassen möchte. So kommst du aus dir raus undzwar viel viel einfacher als alleine.

Viele berichten, dass sie komplett alleine, sich das kaum trauen würden. Also such dir jemanden.

Einfach loslegen und machen. nicht nur lesen.

Einfach ausprobieren, nicht nur Lesen.


.

4.6/5 - (9 votes)